Portraits

-

//Portraits
Portraits2018-11-12T10:34:41+00:00

Portraits

Hier lernen Sie einige unserer Teammitglieder kennen. Die Projektgruppe education4kenya besteht aus erfahrenen und sehr engagierten Mitgliedern. Die Solidarität mit den Entwicklungsländern, insbesondere mit Afrika, hat die Projektgruppe dazu veranlasst eine deutschlandweite Hilfsaktion für kenianische Kinder zu starten.

Lilian Musungu (Kenia)

The organizations slogan “ Knowledge for the future“ works in bringing change to the world through encapacitating children and other individuals with education for sustainable development. The School project consists of a Primary School , and vocational center. The Primary School follows the 8-4-4 curriculum and works to empower the less fortunate children in the community attain education. The school currently has 170 children. The German language is also taught.

The vocational center consisting of the polytechnic, Tailoring and Computer courses is meant to give a chance to the members of the community access basic Education that can enable them have a chance of self development. In a whole, the project is progressively changing the face of the community, The nearby mosque, development of power line and the education center is something to be happy about. Gratitude goes to our sponsors and partner education4kenya for the achievement as we go through the process of Improving the community and working towards the country’s vision 2030.

Managerin since 2017

George Muisyo (Kenia)

„A long journey starts with a single step“ seven years back, our school was like a small baby; today however, the school has grown   to be a cornerstone for a bright future. It’s my humble prayer through the dedicating of „e4k“ to sponsor „eyk,“ Elimu ya Kenya school will be a highway for success. Long live Elimu Ya Kenya School. GEORGE MUISYO-MANAGER.

Manager to 2017

Austin Ouko (Kenia)

My name is Austin Ouko. I was born on 22nd November 1988 in the former Nyanza province now Kisumu county Kenya. I took my primary education at Magina School, went to Koderobara school for my high school education and later joined Mosoriot teachers college from where I graduated as a teacher in the year 2011. I have taught in schools like Hero’s A.I.C Academy, Digirikani school in kisauni Mombasa and St. Antony Claret academy Shanzu before I joined Elimu Ya Kenya as the head teacher.

I am a self motivated individual who use my free time to write poems, play the trombone and sing. Equally I spend time with children and always give them a reason to smile. I can teach all the subjects in primary school but have special interest in teaching science, English and Religious education. I also teach children mastery of poems and reciting them. Apart from teaching I have trained in brass band skills, leadership skills and computer packages. I believe my knowledge and experience will take the school to the next level of progress and prosperity.
Thank you.

Stellv. Headmaster since 2017

James Wasungui (Kenia)

My name is James Wasungui aged 30 years graduate for bachelor of finance and insurance. My home town is called Kakamega in the western part of Kenya. As an assistant to the board of „E4K“, I am in charge of computer cabinet, wood work cabinet and tailoring cabinet and I teach computer and carpentry at Elimu ya Kenya School. I also coach the school soccer team.

Assistant to the Board

Edmond Furaha (Kenia)

I have a spinal injury since I was born, and so I can move only by the help of walking aids or in a wheelchair. The society education4kenya has been supporting me since 2006 and has also paid my stays in hospital.Their representatives have visited me several times.

Thanks to the private lessons held by students from Germany I managed to catch up on school work very fast. In 2011 I have finished Primary School as top of the class! What I like best is that also today I have a close contact to the two organizations education4kenya and Elimu ya Kenya. I am glad to have met you.

Former Student since 2006

Gunter Nehrig

Nach einer Urlaubsreise und dem Kontakt mit Land Kenia und seinen Menschen wurde Herrn Nehrig bewusst, dass es notwendig ist, Unterstützung bei der Vermittlung von Bildung für die Kinder in diesem Landes zu geben, um damit ihre eigene wirtschaftliche Situation mittelfristig verbessern zu helfen. Als ehemaligem Leiter einer privaten Bildungseinrichtung lag dies sehr nahe. Der damals 50-jährige fand schnell Mitstreiter im familiären sowie in allen gesellschaftlichen Bereichen im Altenburger Land und darüber hinaus.

Er gründete mit Gleichgesinnten den Verein „education4kenia“. Durch seine kreative und selbstlose Arbeit, weit über das normale Maß hinaus, ist es in den vergangenen 11 Jahren gelungen dem Verein zu großem Ansehen weit über die Landesgrenzen Thüringens hinaus zu verhelfen. Seine Führungsqualitäten, Überzeugungskraft und Ausdauer haben immer wieder neue Ideen hervorgebracht, die zur Lösung der vielfältigen und sehr schwierigen Aufgaben, sowohl in Kenia als auch in Deutschland wesentlich beigetragen haben. Nur durch seine große Einsatzbereitschaft konnten die beiden BMZ Bauprojekte, der Schulneubau und der Erweiterungsbau zu einer gut funktionierenden 8-klassige Schule mit drei entsprechenden Fachkabinetten realisiert werden. Herr Nehrig ist immer wieder bemüht, mit seiner besonnenen Art, Verständnis für die wirtschaftlichen Entwicklungen in den beiden Ländern Afrika und Europa aufzubringen. Durch sein kompetentes Auftreten und seine fundierten Äußerungen wird er von den Kenianern sowie den Mitarbeitern in Deutschland sehr geschätzt.

Vereinsvorsitzender des Vereins e4k seit 2006

Anneliese Hoheisel

Hier übt Sie die Funktion der Schriftführerin aus. Dabei ist sie seit vielen Jahren weit über diese Aufgabe hinaus für den Verein als Büroleiterin tätig. So hält sie Kontakt zu Paten und Mitgliedern des Vereins, wertet die wöchentlichen Berichte aus Kenia (insbesondere die Klassenlisten) aus und ist erster Ansprechpartner für Partner aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Dank ihrer kontinuierlichen und gewissenhaften ehrenamtlichen Arbeit ist es u.a. zu verdanken, dass der Verein erfolgreich arbeitet und stetig gewachsen ist. Ihr großes soziales Engagement wissen auch unsere Kooperationspartner in Deutschland und insbesondere in Kenia zu schätzen.

Büroleiterin des Vereins e4k seit 2005 und Vorstandsmitglied seit 2007

Gerd Müller

„Siehst du Unrecht und Böses und sprichst nicht dagegen, dann wirst du sein Opfer“ afrik. Weisheit

Aus dem eigenen Erleben während einer Kenia-Rundreise 2006 erwuchs der Wunsch, etwas für dieses von Armut gezeichnete Land zu tun. Unsere Hilfe sollte konkret, transparent und emotional erlebbar sein. Die Suche im Internet brachte viele Spendenaufrufe und –Konten, entsprach aber nicht unseren Vorstellungen. Ein Bericht im „Kurier“  ließ uns aufhorchen.

Nach dem Besuch einer Vereinsversammlung und weiterführenden Informationen wurde ich noch im selben Jahr Mitglied und Pate. Aliyah wurde ab Januar 2007 unsere Patenschülerin, die wir bis zum Verlassen unserer Schule in 2017 begleiten durften. Jetzt, nach Abschluss meines Berufslebens und dazu gewonnener Freizeit, bedurfte es nur einer kleinen Anfrage durch den Vorstand, um mich noch stärker einzubringen. Vorstandsarbeit, Projektbetreuung und Arbeit mit Schulen unserer Region sind für mich Herausforderung, Verantwortung aber auch Erfüllung der in 2006 formulierten Ansprüche, sichtbar vor Ort in Afrika zu helfen.

Vereinsmitglied seit 2007, Vorstandsmitglied des Vereins e4k seit 2013 und Vorstandsmitglied des Fördervereins seit 2017

Angelika Schwarzbach

Vereinsmitglied seit 2006, Vorstandsmitglied des Vereins e4k seit 2018 und Vorstandsmitglied des Fördervereins seit 2013

Jürgen Kielmann

Bei meinem ersten Flug von München nach Mombasa im Jahr 2006 saß ich im Flugzeug der Airline Condor, per Zufall, neben einer Frau aus Österreich. Diese Frau, erzählte mir von ihren, ich weiß nicht mehr wie viel, Reisen nach Kenia. Das war sehr spannend und abenteuerlich für mich. Eines was sie damals sagte habe ich jedoch bis heute nicht vergessen. Sie sagte: „Entweder Sie fliegen nie wieder nach Kenia oder immer wieder“. Das habe ich damals nicht verstanden. Nun nach 13 Jahren Mitarbeit, an dem Projekt des Vereins education4kenya: „Elimu Ya Kenya School Altenburger Land“ habe ich,  meine eigenen Erfahrungen in einem zehnmaligen Einsatz vor Ort, sammeln können. Heute habe ich ein wenig die Worte dieser Frau von damals, verstanden. Diese Projektarbeit vor Ort aber auch hier in Deutschland, war bedingt durch die vielen neuen Herausforderungen und die zu bezwingende Bürokratie sehr anstrengend, hat aber durch die erreichten Erfolge, meine Lebenserfahrungen, enorm bereichern können. Ich hätte ungern auf diese Erfahrungen verzichten wollen.

Mein Fazit aus der Projektarbeit:
Menschen, die leicht  ein Urteil über „Andere“ abgeben möchten oder müssen, sollten sich vorher über die Sachverhalte richtig informieren oder lieber ihren Mund halten.

Vereinsmitglied seit 2006, Vorstandsmitglied des Vereins e4k seit 2007

Heinz-Dieter Plötner

Ende 2006 wurden meine Frau Barbara und ich auf den Verein „education4Kenya“ aufmerksam. Schnell waren wir uns einig: Wir sind dabei. Bei der Einrichtung des Fachraums für die Holz- und Metallbearbeitung, welcher neben den Nähmaschinen- und Computerkabinetts für eine berufsorientierte  Ausbildung entstand, brachte ich mich besonders ein.

Hier war meine berufliche Ausbildung und Erfahrung von besonderem Vorteil. So erarbeitete ich eine Handreichung für die Lehrer, um sie mit dem notwendigen Wissen für die erfolgreiche Gestaltung des Unterrichts auszustatten. So können sie das Wissen über die wichtigsten Werkzeuge weitergeben. Außerdem waren die Zeichnungen und Arbeitsschritte für die Fertigung einfacher und praktisch nutzbarer Werkstücke aufgezeigt. Im Februar 2017 war ich für zwei Wochen an der Schule vor Ort um mitzuhelfen die Ausrüstung mit Maschinen und Werkzeugen zu komplettieren. Außerdem fertigten die Lehrer unter meiner Anleitung einige Werkstücke, wie Pflanzschaufel, Flaschenöffner usw. zunächst einmal selbst. So konnten sie dann gut ausgerüstet einen fachgerechten Unterricht mit den Schülern gestalten.

Vereinsmitglied e4k seit 2007 und Vorstandsmitglied des Vereins e4k seit 2018

Hans-Jürgen Gleitsmann

Ich bin Jahrgang 1949 und verheiratet seit 1971. Als (mittlerweile ehemaliger) Schulleiter einer Regelschule ist mir die Bedeutung einer guten Schulbildung für Kinder als Voraussetzung für Chancen auf eine berufliche Ausbildung bestens bekannt. Dies gilt insbesondere für Kinder in Entwicklungsländern. Gemeinsam mit den Kindern und KollegInnen meiner Schule suchten wir eine Möglichkeit, gerade solchen Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und somit auch eine der Fluchtursachen zu bekämpfen. Diese Möglichkeit fanden wir im Verein „Education4Kenya e.V.“ in Altenburg. Vom Konzept dieses Vereins restlos überzeugt, übernahmen wir, als Schule und meine Frau und ich auch privat, „Schülerpatenschaften“. Die Dankbarkeit und die erfolgreichen Abschlüsse unserer Patenkinder sind Lohn für unseren Einsatz und Ansporn, nicht nachzulassen. Da Einzelne Etwas, viele aber wesentlich mehr bewirken können, freuen wir uns über jede Unterstützung. Möglichkeiten gibt es derer viele, wie auf unserer Homepage ersichtlich ist. Schauen Sie ruhig einmal rein!

Hans-Jürgen Gleitsmann

Vereinsmitglied e4k seit 2006 und Stellvertretender Vorsitzender seit 2016 des Fördervereins

Britta Breitenborn

Meinen Traumurlaub verbrachte ich 2010 in Kenya und es sollte nicht mein letzter Besuch in diesem Land sein.
Wie durch ein Wunder begegnete ich unter der heißen Sonne vom Äquator Herrn Gunter Nehrig, den Vorsitzenden von e4k und ein Schulfreund aus Kindertagen.
Durch meine soziale Ader, ich bin Erzieherin in einer Zwickauer Kita wo ich mit vielen Flüchtlingskindern täglich in Berührung komme, schwammen wir schnell auf einer Wellenlänge. So kam es dass die Projekte von e4k auch die meinigen wurden.
Heute arbeite ich ehrenamtlich als Vorsitzende des Fördervereins von education4kenia und besuche regelmäßig unsere Schule in Mombasa/Bombo.

Vereinsmitglied des Vereins e4k Vereinsvorsitzende des Fördervereinsseit 2013

Patrick Irmer

Im Rahmen meines Studiums der Sozialen Arbeit habe ich 2010 zunächst ein Praktikum im Altenburger Vereinsbüro absolviert. Anschließend bin ich ein halbes Jahr nach Kenia gegagen, um einerseits die Lehrer der Elimu ya Kenya Primary School in Mathematik, Sozialkunde und Englisch zu unterstützen und andererseits den zweiten Bauabschnitt der Schule vorzubereiten.

Diese Zeit prägte und motivierte mich sehr. Insbesondere die Zielstellung des Vereins, sich für sozial benachteiligte Kinder einzusetzen sowie mit konkreten Jugendprojekten an deutschen Schulen „Hilfe zur Selbsthilfe“ in Kenia zu leisten, haben mich überzeugt, auch künftigt aktiv im Verein wirksam zu werden. Als gelernter Sozialpädagoge bin ich heute für die Jugendarbeit von education4kenya verantwortlich und betreue außerdem den Webauftritt des Vereins.

Vereinsmitglied seit 2009

Veraendere noch heute ein Leben

Solange Armut, Ungerechtigkeit und Ungleichheit fortbestehen, kann keiner von uns wirklich ruhen. Es braucht nicht viel, um ein Leben zu ändern. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf und machen Sie den Unterschied.

AKTIV WERDEN!
KONTAKT

Spenden via

 Paypal Verein     Verein / Förderverein   

Neueste Beiträge

Anstehende Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Brühl 2
04600 Altenburg

Phone: (0 34 47) 5 56 41 77