Spendenaufruf zur Hilfe für die Lehrer und Angestellten unserer Elimu ya Kenya School – Altenburger Land

Liebe Mitglieder und Paten des Vereins „education4kenya“,

liebe Freunde der Schule „Elimu ya Kenya School – Altenburger Land“ im Mombasa!

 

In den letzten Monaten dominierte ein Thema weltweit die Nachrichten – Corona. Glücklicherweise sind wir in Deutschland, verglichen mit vielen anderen Ländern, glimpflich davongekommen und haben nun schon mal die Möglichkeit, Lockerungen anzugehen. Seit Mai hat der Unterricht an den Schulen wieder begonnen, wenn auch mit vielen Auflagen.

Ganz anders sieht die Situation bei unseren Freunden in Kenia aus. Seit dem 15. März gilt dort eine Anordnung der Regierung, alle Bildungseinrichtungen geschlossen zu halten. Seitdem ist auch an unserer Schule in Mombasa Ruhe eingezogen, und nur die Wachleute sorgen für den Schutz von Gebäuden und Ausrüstung. Mittlerweile hat das Bildungsministerium die Schließzeit bis Ende Juni verlängert. Und ob dann im Juli eine Wiedereröffnung möglich sein wird, oder erst Monate später, steht in den Sternen. Denn obwohl die Zahl der Corona-Infizierten in Kenia relativ niedrig ist, wächst sie rasant, und die Dunkelziffer dürfte infolge der bescheidenen Testmöglichkeiten wesentlich höher sein als in europäischen Ländern.

Unser Problem ist, dass Privatschulen wie unsere in Kenia keinerlei staatliche Finanzhilfen erhalten, auch nicht in Krisenzeiten. Arbeitslosen- und Kurzarbeitergeld sind in Kenia unbekannt. Da nun auch noch die anteiligen Schulgebühren der Eltern entfallen, verbleiben für die anfallenden Kosten nur die Spendengelder unseres Vereins. Diese decken aber nur etwa 60 Prozent des Finanzbedarfs der Schule.

Daher hat das Schulmanagement bereits für April und Mai eine Halbierung der Gehälter festgelegt, um den Lehrern und Angestellten wenigstens eine kleine Grundsicherung zu gewährleisten – damals noch in der Hoffnung, dass die Schule Anfang Juni wieder geöffnet werden könnte.

Diese Hoffnung hat sich inzwischen zerschlagen, und die Managerin musste nunmehr den Lehrern bei der Auszahlung des letzten halben Gehalts schweren Herzens mitteilen, dass bis zur Wiedereröffnung der Schule keinerlei weitere Gehaltszahlungen möglich sind.

Um sich die Verzweiflung der Lehrer vorzustellen, muss man wissen, dass sie in der Regel über keinerlei Rücklagen verfügen und in Mombasa zur Miete wohnen. Viele sind verheiratet und haben Kinder, wobei die Ehepartner derzeit meist ebenfalls keine Arbeit haben.

Wir wenden uns daher an Sie mit der Bitte, sofern Sie die Möglichkeit haben – bitte helfen Sie unseren Lehrern und Mitarbeitern, die unsere Patenkinder an unserer Schule viele Jahre unterrichtet und betreut haben und nun ungeduldig darauf warten, dies wieder tun zu können. Helfen Sie ihnen, diese schwere Zeit durchzustehen. Herzlichen Dank!

Unser Spendenkonto

Your Content Goes Here
  • Kreditinstitut: Sparkasse Altenburger Land
  • SWIFT-BIC: HELADEF1ALT
  • IBAN: DE08 8305 0200 1700 001473
  • Kennwort: Spende Corona-Hilfe Schule Mombasa

Nach Eingang Ihrer Unterstützung auf unser Spendenkonto erhalten Sie von uns eine Spendenquittung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Veraendere noch heute ein Leben

Solange Armut, Ungerechtigkeit und Ungleichheit fortbestehen, kann keiner von uns wirklich ruhen. Es braucht nicht viel, um ein Leben zu ändern. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf und machen Sie den Unterschied.